Nächste Termine

08.12. 16:00 -
Entenessen
13.12. 18:00 -
Skat & Doppelkopf Abend

Entenessen

sv03_entenessen2019_plakat_tn.png

8. Dezember 2019

Boutique

crew_shirts_sailshirt_tn.jpg

Mitgliederbereich

Jugend-EM in Spanien (420er) mit SV03-Beteiligung

Fabio Seutz und Niklas Klimke (GER 56153) haben erstmalig an der Jugend-Europameisterschaft der 420er teilgenommen. Sie konnten sich dabei für die Goldfleet qualifizieren, wir gratulieren herzlich! Mehr zu den anspruchsvollen Bedingungen und Details in ihrem Bericht und auch in ihrem Instagram Account @sksailing ... b_500_0_16777215_00_images_picture_IMG_8395.JPG

b_500_292_16777215_00_images_picture_Screenshot_2019-08-02_420_Sailing.png

 

Nachdem wir am Samstag, 20.07.2019, nach 6 Stunden Fahrt vom Flughafen Madrid in Vilagacía de Arousa angekommen waren, wurde erst einmal unsere Unterkunft bezogen. Am Sonntag konnten wir endlich unsere Boote aufbauen und die ersten Trainingsschläge segeln. Das Segelrevier in Galizien ähnelt, was die Segelbedingungen angeht, eher einem Binnenrevier. Wir hatten einige Tage Zeit, um uns mit den Bedingungen vertraut zu machen. Stark drehende aber ansonsten eher mäßige Winde mit Strom zwischen 5 und 15 Metern forderte uns schon einige Konzentration ab. Ab Donnerstag begannen die ersten Qualifikationsläufe, für die wir bis zum Samstag insgesamt 6 WF absolvieren mussten. Im 420er dominierten die Spanier  ganz klar das Feld. Dennoch erreichten wir mit dem 37. Platz von 92 Startern in den Qualis den Sprung in die Goldfleet relativ sicher. 

Die Final races waren dann teilweise reine Nervensache. Regen und 17 Grad, aber kaum oder kein Wind. Zudem war die Stimmung aufgrund häufiger Kursverlegungen mit langen Wartezeiten etwas angespannt. Am Sonntag setzte der Wind auf unserem Kurs dann völlig aus, so dass man sich entschlossen hatte, uns noch eine WF auf dem 470er Kurs segeln zu lassen, da dort noch segelbare Verhältnisse vorhanden waren. Leider konnten wir das nicht zu unserem Vorteil verbuchen und segelten an diesem Tag mit dem 41 Platz unseren Streicher. Der vorletzte Tag verlief mit 17 und 24 noch einmal recht ordentlich, aber wir wollten eigentlich noch weiter nach vorne segeln. Leider war dann am Dienstag, dem letzten Tag, so wenig Wind, dass um 11.00 Uhr statt dem Signal fürs Ablegen erst einmal AP gezogen wurde. Die Prognose sagte für den Nachmittag ca. 6 Kn voraus und man ließ uns gegen 12.30 Uhr aufs Wasser. Die Hoffnung noch zwei ordentliche Rennen fahren zu können, wurde jedoch zunichte gemacht, da der Wind einfach nicht einsetzen wollte. Zumindest der Goldfleet wollte man aber noch ein Rennen ermöglichen. Die Wettfahrtleitung legte somit noch schnell einen Kurs aus und schickte uns um 16.45 Uhr (letzte Startmöglichkeit 17.00 Uhr) nochmal auf den Kurs. Mit dem 21. Platz haben wir noch einmal eine recht ordentliche Platzierung ersegelt und erreichten dadurch im Gesamtranking Platz 36 bei unserer ersten JEM.